Seite:Grundgleichungen (Minkowski).djvu/43

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

eine alternierende Matrix und bedeutet zugleich einen Raum-Zeit-Vektor II. Art. Aus den Ausdrücken (83) entnehmen wir sofort

(85)

woraus noch (vgl. (57), (58))

(86)
(87)

herzuleiten ist.

Wenn in einem Raum-Zeitpunkte die Materie ruht, ist, so bedeutet (86) das Bestehen der Gleichungen

ferner hat man dann nach (83):

Nun wird man durch eine geeignete Drehung des räumlichen Koordinatensystems der um den Nullpunkt es bewirken können, daß

ausfallen. Nach (71) hat man

(88)

und nach dem Ausdruck in (83) ist hier jedenfalls . Im speziellen Falle, daß auch verschwindet, folgt dann aus (81)

und sind und von den drei Größen eine , die zwei anderen . Verschwindet nicht, so sei etwa , dann hat man nach (80) insbesondere

und findet demnach . Aus (81) und im Hinblick auf (88) folgt alsdann

.

Empfohlene Zitierweise:

Hermann Minkowski: Die Grundgleichungen für die elektromagnetischen Vorgänge in bewegten Körpern. Weidmannsche Buchhandlung, Berlin 1908, Seite 95. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Grundgleichungen_(Minkowski).djvu/43&oldid=2769847 (Version vom 7.5.2016)