Seite:Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897.pdf/170

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst

Schutzverband Berliner Radfahrer.

Berlin. adr: Markgrafenstr. 43/44. Der Vorstand besteht aus: Prof. Reinhold Begas, E. Halbarth, Dr. Junghans, Baron von Keisenberg, Dr. Rosenberg, Ferd. Runkel, Dr. Sierke.

Das Gebiet des Schutzverbandes Berliner Radfahrer umfasst die Stadt Berlin mit ihren Vororten. Zweck des Verbandes ist unter Ausschluss aller geselligen und rein sportlichen Ziele:

Wahrung der Interessen der Radfahrer durch Erzielung zweckentsprechender Fahrvorschriften auf dem Wege loyaler Verständigung und fachmännischer Mitarbeit mit den zuständigen Behörden, durch Rechtsschutz in Form unentgeltlicher Gewährung eines Rechtsbeistandes bei begründeten Ansprüchen; Förderung aller öffentlichen und privaten Bestrebungen, welche abzielen auf Hebung der vernunftgemässen Ausübung des Radfahrens als Verkehrsmittel und Leibesübung; strenge Selbsterziehung im Einhalten von Fahrvorschriften als Vorbild für das gesammte radfahrende Publikum; Vorgehen gegen Uebertretungen der Fahrvorschriften durch Radfahrer und Wagenführer im Interesse des gesammten öffentlichen Verkehrs. Der Verband besteht aus geschlossenen Radfahrer-Vereinigungen bezw. Verbänden mit ihrem gesammten Mitgliederbestand, aus Einzelfahrern, aus sonstigen Freunden des Radfahrens. Der Jahresbeitrag beträgt für die Mitglieder der dem Verbandcorporativ beitretenden Vereinigungen Mk. 1,— pro Jahr, für die Einzelfahrer und die Freunde des Radfahrens Mk. 2,— pro Jahr. VO: „Rad-Welt“ u. „Deutscher Radfahrer-Sport“.

Schutzverband deutscher Radfahrer.

Berlin, adr: Reinickendorferstr. 23. Vs: R. Diekmann, Reinickendorferstr. 23. G: 1896.

Verband der Vereine für Radwettfahren.

Berlin, adr: Cottbuser-Ufer 23. 1. Vs: Herrn. Gust, Kfm., Cottbuser-Ufer 23. 2. Vs: Ad. Heidrich jr., Breslau, Schweidnitzerstr. 27. Sch: H. Fournier, Kfm., Berlin, Lachmannstr. 2. K: C. G. Renkert, Redakteur, Cottbus. G: 1895. VO: Radwelt, Velosport, Stahlrad. 22 deutsche Rennvereine mit Rennbahnen gehören dem Verbande an.

Verband deutscher Fahrradhändler.

1. Vs: Alfred Hupfeld Cassel, Cölnische Allee 97. St Vs: Gustav Braunbeck, Stuttgart, Gewerbehalle. K: Alwin Vater, Karlsrahe i. B., Ludwigsplatz. G: 1895.

Verband der Rad-Wettfahrvereine für Bahnfahren in Schleswig-Holstein, Hamburg und Lübeck.

Sitz: Schleswig. Vs: S. J. Ovens, Schleswig.


Rost entfernt „Blitzblank“ - Rost verhütet „Solin“.


Empfohlene Zitierweise:
Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst. Verlag von Hugo & Herman Zeidler, Berlin 1897, Seite 170. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Jahrbuch_der_deutschen_Radfahrer-Vereine_1897.pdf/170&oldid=3048789 (Version vom 1.10.2017)