Seite:Johann Gottfried Scheibel - Ein Wort brüderlicher Belehrung über die lutherische Kirche.pdf/35

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Johann Gottfried Scheibel: Ein Wort brüderlicher Belehrung über die lutherische Kirche und die unternommene Vereinigung derselben mit der reformirten Kirche zu einer einigen evangelischen Kirche. Für die lutherischen Gemeinen Breslaus 1830 abgefaßt

  e) Diese wichtigen Stellen, worin Jesus so bestimmt und mit so göttlichem Ernst den Glauben und das Bekennen von ihm als eingebornen Sohn Gottes verlangt, so wie die unbedingte Annahme aller seiner Werke als göttlich; und Gleiches auch der Apostel: sind ohne Ausnahme geflissentlich in den neuern Schriften der ungläubigen Theologen Deutschlands und besonders H. Dr. v. Amm. übergangen, besonders in seinen neuesten Predigten und der Fortbildung, die voll sind von Schimpfen auf Buchstabendienst, sobald vom treuen Festhalten an die allein göttlichen Worte Jesu und seiner Apostel die Rede ist. Freilich gehört schärferes, tieferes und richtigeres Denken dazu, besonders zunächst psychologisches, um die wahre Aristoteles und Hegel weit übertreffende Weisheit in diesen Worten zu finden, als H. Dr. v. A. in seinen Schriften, zumal den neuesten, gezeigt hat. Vergl. ausführlichere Nachweisungen über die tiefen Ideen der heiligen Schrift selbst, über Psychologie, Geschichte und Natur in Köppens: Bibel ein Werk der göttlichen Weisheit 2 Thl. insbesondere die Zusätze. Die so oft gemißbrauchte Stelle 2. Kor. III, 6. handelt offenbar vom mosaischen Gesetze.

  f) Diese, von dem Namen nach streng lutherischen, ignoranten Zeloten, so mißverstandene kirchenhistorische Ansicht, zu deren Prüfung aber bekanntlich auch gar mancherlei Kenntniß der Weltgeschichte gehört, ist bereits angedeutet in meiner allgem. Unters. der christlichen Verfassungsgeschichte Breslau, 1819; so wie in meiner Uebersicht d. K. G. Bresl. 2te A. 1820. Ausführlicher soll sie erörtert werden, demnächst in einer Schrift über die Kirche und ihre Gemeinen.

  g) Die genaue philologische Erklärung dieser Stellen über wahre und falsche Union gegen die neuesten Entstellungen und Mißbrauch derselben, namentlich in den neuesten Schriften des H. Dr. v. A. s. m. Schrift: d. Abendmahl des Herrn, Breslau 1823. vgl. gegen spätere Einwürfe (v. Schulz, Tholuck, Vater, Steudel, Lücke u. s. w.) meine biblischen Belehrungen über Union, Dresd. 1832. Dresdner Vorlesungen in den Anmerkungen und besonders Zusätze zu Köppen: die Bibel ein Werk der göttlichen Weisheit Thl. 1. 3 Ausg.

  h) S. darüber besonders das Abendmahl des Herrn cap. 20. Die neuesten Untersuchungen über die Gnostiker von Neander

Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Scheibel: Ein Wort brüderlicher Belehrung über die lutherische Kirche und die unternommene Vereinigung derselben mit der reformirten Kirche zu einer einigen evangelischen Kirche. Für die lutherischen Gemeinen Breslaus 1830 abgefaßt. Joh. Phil Raw, Nürnberg 1837, Seite 33. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Johann_Gottfried_Scheibel_-_Ein_Wort_br%C3%BCderlicher_Belehrung_%C3%BCber_die_lutherische_Kirche.pdf/35&oldid=- (Version vom 9.10.2016)