Seite:Lustige Botanik und Mineralogie.djvu/14

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Lustige Botanik und Mineralogie 06 1.jpg

welche wegen dieser besonderen Anziehungskraft sich alle Tage in demselben Lokale einfinden, nennt man deßhalb Stammgäste.

Die Knospen, auch Zwiebel und Knollen genannt, sind in sofern nicht ganz ungefährlich, als sie sehr häufig ausschlagen. Ist dieses geschehen, nennt man sie Blüthe. Die Blüthen haben 4 Blattkreise: den Kelch, die Krone, die Staubfäden und den Stempel.

Lustige Botanik und Mineralogie 06 2.jpg

Empfohlene Zitierweise:
Franz Bonn: Lustige Botanik und Mineralogie. 2. Auflage. Braun & Schneider , München [1880], Seite 6. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Lustige_Botanik_und_Mineralogie.djvu/14&oldid=- (Version vom 1.8.2018)