Seite:Lustige Botanik und Mineralogie.djvu/17

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
II. Pflanzenphysiologie.
Leben der Pflanzen.

Die Pflanze ist das glücklichste Geschöpf, denn sie ist beinahe im Stande von der Luft zu leben, hat geringe Ausgaben für Wohnung und Kleidung, und erreicht mitunter ein hohes Alter, wie die Affenbrodbäume am Senegal, welche 6000 Jahre alt werden.

Wie bei den Menschen an den Runzeln, so erkennt man beim Baume das Alter an den Jahres-Ringen, welche die Bäume aber nicht, wie die Wilden in der Nase, oder wie die Damen in den Ohren, oder wie die Ehemänner an dem Finger tragen, sondern im Innern verborgen halten, so daß der Baum sich immer erst umsägen lassen muß, wenn er wissen will, wie alt er ist.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Bonn: Lustige Botanik und Mineralogie. 2. Auflage. Braun & Schneider , München [1880], Seite 9. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Lustige_Botanik_und_Mineralogie.djvu/17&oldid=- (Version vom 1.8.2018)