Seite:Lustige Botanik und Mineralogie.djvu/42

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Erste Klasse. Minerale der Nichtmetalle.
1) Der Schwefel (Sulphur)

findet sich auf allen Gebieten in außerordentlicher Menge, besonders seit Erfindung der Wandervorträge und der Oeffentlichkeit aller Arten von Verhandlungen. Er wird meistens gesprochen, vielfach aber auch geschrieben und gedruckt. Am unschädlichsten ist derselbe bei den schwedischen Zündhölzchen, welche ohne ihn hergestellt werden. (Vergl. Botanik S. 13.) Man unterscheidet gewöhnlichen Schwefel, auch Wirthshausunterhaltung genannt, und den höheren Schwefel, welcher meist in Form populär wissenschaftlicher Mittheilungen vorkommt. Wird er zu Gedichten verwendet, so bildet sich von selbst Schwefelwasserstoff, welcher trotz aller Prosa der Zeit noch immer im Ueberflusse producirt wird.

2) Die Kohle.

Was eine Kohle ist, weiß jedes Kind. Die Kohle wird gebrannt von den s. g. Kohlenbrennern und wird wieder zum

Empfohlene Zitierweise:
Franz Bonn: Lustige Botanik und Mineralogie. 2. Auflage. Braun & Schneider , München [1880], Seite 34. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Lustige_Botanik_und_Mineralogie.djvu/42&oldid=- (Version vom 1.8.2018)