Seite:Malefitz Unkostens-Ordnung.djvu/10

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Fl. kr.
ein Tag-Reiß gehalten / und darfür per 4. Meil passirt 1. 30.
Seinem Knecht / so er einen hierzu braucht / Trinckgelt / ohne weitere Reißzehrung 1. -
Dem Freymann wirdet auch gegen Gerichtlicher Attestation für ein Tag Wart-Gelt passirt 1. -
Da ein Person verzweifflet / vor das Abledigen 1. -
Zum Fahl ein Person / so verzweifflet / ein Vermögen hinterlasset / sollen die Unkosten hiervon abgestattet: im widrigen aber dieselben von der Ambts-Cassa entricht werden.
Empfohlene Zitierweise:
Johann Ernst von Thun: Malefitz Unkostens-Ordnung. , Salzburg 1699, Seite 10. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Malefitz_Unkostens-Ordnung.djvu/10&oldid=- (Version vom 1.8.2018)