Seite:OAB Sulz.djvu/003

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

O.A. Dornhan: Dornhan, Gundelshausen.

Stabsamt Sterneck (zugeordnet der vorhergehenden Oberamtei): Sterneck, Fürnsal, Busenweiler und Wälde, nebst den zugehörigen Weilern und Höfen.

Klosteramt Alpirsbach: Boll, halb Dürrenmettstetten, Hopfau mit Niederdobel und Wittershausen.

Klosteramt St. Georgen: Rothenzimmern.

Kammerschreibereiort: Marschalkenzimmern, welches übrigens unter den Sulzer Oberamteistab gehörte.


b. Neuwürttembergische Bestandtheile.

Österreichische Grafschaft Oberhohenberg: Binsdorf mit den Klöstern Kirchberg und Bernstein.

Ritterschaftlicher Kanton Neckarschwarzwald: Bettenhausen, Leinstetten und Neunthausen.

Kloster Muri im Aargau: Halb Dürrenmettstetten.


6. Besonders benannte Bezirke.

Als solche sind zu nennen: Der Mühlbach, der kleine Heuberg, der Schwarzwald oder vielmehr der Saum des Schwarzwaldes und das Neckarthal.

1) Der Mühlbach, eine wellenförmige Hochebene, welche sich zwischen den rechten Neckar-Thalgehängen und der bewaldeten Hügelterrasse der Keuperhöhen ausdehnt; in diese Hochebene hat sich der Mühlbach ein unbedeutendes Thälchen gefurcht und der umliegenden Gegend den Namen gegeben. Zu den Mühlbachorten rechnet man nicht allein die an dem Bach selbst gelegenen Orte, wie Wittershausen, Vöhringen, Bergfelden, Renfrizhausen und Mühlheim, sondern auch Holzhausen, Sigmarswangen und Boll.

2) Der kleine Heuberg bildet einen scharf begrenzten Hügelzug, der sich über die Hochebene bei Rosenfeld erhebt und bei Leidringen beginnend in östlicher Richtung etwa 1 Stunde lang bis zur Bezirksgrenze und von da einerseits gegen Balingen, andererseits gegen Geißlingen, O.A. Balingen, hinzieht. Auf dem kleinen Heuberg liegen im engeren Sinne die Orte Leidringen, Wolfsgrube, Großtheil, Häsenbühl, Schieferhalde, Seehof und Schorrenhof. Im weiteren Sinne rechnet man, jedoch unrichtiger Weise, zu dem kleinen Heuberg auch die Orte: Rosenfeld, Isingen, Bickelsberg und Brittheim.

3) Der Schwarzwald, welcher streng genommen nur einen Theil des östlichen Schwarzwaldsaumes bildet, liegt auf der

Empfohlene Zitierweise:
Karl Eduard Paulus: Beschreibung des Oberamts Sulz. Karl Aue, Stuttgart 1863, Seite 003. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:OAB_Sulz.djvu/003&oldid=- (Version vom 1.8.2018)