Seite:OAB Sulz.djvu/089

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Von römischen Straßen sind bis jetzt folgende aufgefunden und als solche erkannt worden:

1. Die römische Haupt-Militärstraße, welche von Windisch (Vindonissa) in der Schweiz über Rottweil nach Rottenburg etc. führte, erreicht unter den Benennungen „Hochstraße, Heerweg, Heidenweg etc.“ den Bezirk 1/4 Stunde westlich von Marschalkenzimmern, lief ganz nahe (westlich) an Dornhan vorüber und überschritt bei Bettenhausen das Glatt-Thal um auf der jenseitigen Anhöhe über den Kaltenhof und südlich von diesem Ort in das Oberamtsbezirk Freudenstadt zog, wo sie über Ober-Ifflingen, Schopfloch etc. fortsetzte (siehe hier. die Oberamtsbeschreibung von Freudenstadt). Die wohl gepflasterte Straße ist an vielen Stellen noch gut erhalten.

2. In der Nähe von Hochmössingen zweigt von der oben angeführten Straße ein Römerweg ab und kommt südwestlich von Weiden in den Bezirk, westlich an letzterem vorüber ziehend, führt derselbe beinahe in gerader Richtung gegen das Sulzer Viehhaus, dort wendet sich die Straße gegen Nordosten, 1/4 Stunde nördlich an Sulz vorüber bis in die Nähe des Schnaithofs und von da nach Fischingen im Königreich Preußen, um dann über Empfingen etc. nach Rottenburg fortzusetzen. Die Straße, welche noch häufig die kunstmäßige, gepflasterte Anlage zeigt, trägt den Namen Hochstraße und erhält erst in der Nähe der Landesgrenze die Benennung „Sträßle.“

3. Von Rottweil herkommend, führte eine Römerstraße 1/8 St. westlich an Wittershausen vorüber in schnurgerader Richtung auf die südlich von Sulz gelegene Anhöhe, wo eine römische Niederlassung stand (stehe hier. unten) und von da nach Sulz auf die nördlich von Sulz gelegene Anhöhe, wo sie die ad 2 beschriebene Straße kreuzte und 1/4 Stunde nördlich an Dürrenmettstetten unter der Benennung „Sträßle“ zu der bei Unter-Ifflingen gestandenen Niederlassung führte. Diese Straße war ohne Zweifel wegen der Salzquellen bei Sulz angelegt und scheint eine entschiedene Commercialstraße gewesen zu seyn.

4. Die gleiche Bestimmung hatte wohl auch die römische Straße, welche von der römischen Niederlassung bei Sulz nach Vöhringen und von da durch das Beurener Thal zu der bei Binsdorf gelegenen römischen Niederlassung (s. unten) führte; sie trägt noch stellenweise den Namen „Heerweg“ und bei Anlage der neuen Straße durch das Beurener Thal ist man auf das wohl gefügte Pflaster der ehemaligen Römerstraße gestoßen.

5. Ein sog. Heerweg führte 1/4 Stunde südlich an Binsdorf vorüber bei der abgegangenen Burg Bubenhofen über das Bubenhofer

Empfohlene Zitierweise:
Karl Eduard Paulus: Beschreibung des Oberamts Sulz. Karl Aue, Stuttgart 1863, Seite 089. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:OAB_Sulz.djvu/089&oldid=- (Version vom 1.8.2018)