Seite:Raisonnirendes Theaterjurnal von der Leipziger Michaelmesse 1783.djvu/168

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

hatte, in dem Munde des Präsidenten, das Apophtegma, mit dem sich das ganze Stük schloß: „anderwärts können Schleifwege, hier nur wahre Verdienste, zu Beförderungen führen;“ da der regierende Fürst kurz vorher, als ein schwankendes Rohr, dargestellt worden war, indem er einer alten Frau sein hohes Fiat für den nichtswürdigsten Candidaten schon gegeben, und erst durch Gegenvorstellungen klügerer Räthe hatte müssen wieder umgewendet werden.

Madam Reineke spielte die Baroneß Scharfstein, eine alte Frau, von sehr bornirtem Verstand, deren Herz immer an Hunden, und am Papagey, hieng; die sich für jede Sache nur so lange interessirte, als sie aus ihrem Erfolg einigen Nutzen für ihre Privatabsichten zu ziehen glaubte; deren Tadel und Beyfall sich immer, wie eine Wetterfahne, drehten, und daher sehr oft auf einerley Person, nur, wie es allemal die vorliegenden