Seite:Raisonnirendes Theaterjurnal von der Leipziger Michaelmesse 1783.djvu/169

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Umstände heischten, fielen, mit allem Ausdruk der Natur, und Wahrheit.

Madam Henke, als Assessorin Breitenek, bezeichnete eben so passend ein Weib im Alltagston – Herrschsucht, und Cabale, waren die Triebfedern, welche ihre Thätigkeit stets in Bewegung sezten, und erhielten; sie hatte sichs vorgenommen, ihre Tochter an den neuen Assessor zu verheirathen; so sehr sie also anfänglich auch Knall hingerissen, so sehr sie sich für ihn portirt, hatte; eben so gleichgültig war es ihr am Ende, daß, statt seiner, Storr Charlottens Mann wurde.

Madam Schuwaert, als Tochter des Breitenekischen Hauses, und Madam Koch, als Mamsell Spizkinn, waren mehr Maschinen, als handelnde Personen, von Mutter, und Muhme, dergestallt abhängig, daß sie weiter nichts thun konnten, als wozu jene sie anregten – und schwammen mit dem Strome fort.