Seite:Urkunden und Akten aus dem Archiv der Klarissen zu Neuss.djvu/75

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Mechthilde Jordis, einen Tauschvertrag, wonach sie gegen einen Garten zwischen Zoll- und Hamthor zwei Bauplätze an der Brückstrasse hinter dem Hause von Hennes abtritt.

Or. Pap. Siegel und Unterschriften der Vertragschliessenden und des Beichtigers Fr. Laurentius Brem.

243.

1668 Juni 10.

Ein Streit der Klarissen zu Neuss mit den Jesuiten zu Köln über Ländereien zu Buttgen wird, da die Angaben der Pächter durch genaue Feststellung des Landmasses als unrichtig erwiesen worden, dahin beigelegt, dass die Klarissen den Jesuiten die Prozesskosten mit 24 Rth. ersetzen.

Or. Pp. mit den Unterschriften Anna Richmud von Herrestorff, Abbatissin zu s. Claren in Neuss, Bernardus Hanius societatis Jesu. Letzterer bescheinigt am Rande den Empfang der Summe am 3. Okt. 1668.

244.

1668 Oktober 31.

Wilhelm Lessmann, Vikar zu Kempen, und seine Geschwister verkaufen das Haus ihres verstorbenen Vaters, Andreas Lessmann, Küster zu Büttgen, mit ungefähr 5 1/4 Morgen Land dem Klarenkonvent zu Neuss für 1180 Th. Neusser Währung. In s. Claren Kloster zu Neuss im Sprechhaus hinter der Beichtigerei.

Or. Pp. Unterschriften der Abtissin, Anna R. von Herrestorff, der Schreiberin, Gertrud von Lövenich, und des Beichtigers, Fr. Laurentius Brem ord. min.
Der Verkauf ist am 5. November 1668 durch die Schöffen von Büttgen bestätigt.

245.

1671 Februar 15.

Heinrich Hoen, Schöffe und Ratsmann zu Neuss, und seine Frau, Katharina Butzer, verkaufen dem Halfmann[WS 1] Peter Kirchkamp auf Horster Hof im Kirchspiel Glehn 2 1/2 Morgen Land, jeden Morgen zu 68 Rthl., doch sollen für eine an die Klarissen zu entrichtende Jahrrente von 1/2 Malter Roggen 26 Rthl. oder 50 Thaler Neusser Währung von der Kaufsumme abgezogen werden.

Or. Pap. mit der Unterschrift des Notars und Stadtschreiber Mathias Hoen.

246

1677 November 15.

Die Abtissin Anna Konstantia von Herrestorff überträgt im Beisein der Priorin Helena von Herrestorff, der Seniorin Maria Jakoba Goselin und der Schreiberin Gertrud von Lövenich dem Peter Kellers, Notar und städt. Thürwärter, und seiner Frau, Elisabeth Hansen, einen Platz hinter dem Klarenkloster für eine Jahrrente von 6 Rth.

Or. Pp. mit der Unterschrift der Abtissin.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Im Original: Halfmanu.