Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 2,1.pdf/587

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Reg. 266. 1493: Gerichtl. Kundsch. 1494: Offnungsb. VII, 27. 1532: Zinsbuch Finanz V, 1. Der Lällenkönig wohl erst aus dem XVI. Jahrhundert stammend. Seb. Brant nennt ihn nicht. Ueber eine ähnliche Darstellung („die Umrisse zweier Köpfe mit glotzenden Augen und herausgestreckten Zungen“) an einem Stadttor von Oberbergheim s. Stöber in der Neuen Alsatia 1885, 103; und über den Lällenkönig an der Kirche zu Rufach s. Walters Urkundenbuch der Pfarrei Rufach (1900), p. XV. Ueber den Lällenkönig und analoge Bilder s. Freydorf in der Zs. f. Kulturgesch. VIII, 385. Gemälde der Husiten. L. A. Burckhardt, Kunst und Künstler 15. Befestigung Kleinbasels. Kleinbasler Festbuch 240 f. Ausgänge. BChr. I s. v. Lessers Türlein IV, 33210. Akten Bistum Basel A. 1: by der segen, by s. Niclaus, bim ziegelhof, stegentürlin, Blesers (!) türlin, fischers türlin. Birsig Wildwasser. BUB. IX, 1535. Daß das Birsigbett Allmend sei, ist wiederholt ausgesprochen, z. B. BUB. VI, 406. Aber eine Urkunde von 1311 (Basler Zs. VIII, 406) läßt eine Privatliegenschaft von der Freienstraße bis in die Birsigmitte reichen. Einbauten usw. BUB. VI, 263. 406. 418. 419. VII, 43. 319. S. 271. Abtritte usw. BUB. VI, 419. Bauakten W. 1. Basl. Zs. IV, 11. Rufb. II, 65v. Hochwasser. 1339: BChr. V, 20. 56. Colmarer Chr. 9. Vitoduran. Hist. Mus. Festbuch 255 Anm. 222. 1374: BChr. V, 26. 1446: BChr. VI, 299. 1491: BChr. V, 196, wo zwar die Birs genannt ist, aber die gerwerhäuser auf den Birsig weisen. 1519: BChr. VI, 335. 1529 und 1530: BChr. I, 102. 111. 485. VI, 132 f. 177. 199. 336. In Bauakten W. 1 das Protokoll über die durch das Hochwasser 1530 angerichteten Schäden. In Bauakten W. 13 die Rechnung über die Beiträge, welche auch die ufsessen und Benützer des obern Birsigs an die Kosten der Korrektion vor dem Steinentor zu leisten hatten, vgl. den Einnahmeposten Harms I, 527. 1529 die Erlasse: Schwarzes Buch 18. Erkb. IV, 58. 1531 die Wasserordnung: Erkb. IV, 87v. Buden auf der Neuen Brücke. Finanz X. 5. Brücke an den Steinen. BUB. VI, 27433. VII, 4333. Kling. Urk. 2010. Rümelinbach ein öffentliches Werk. Noch 1316 erscheinen Rat und Burger bei einer neuen Anlage des Bachs vor dem Steinentor als die Bauherren: BUB. IV, 27. S. 272. Teichverlegung. BUB. II, 89. Verschiedene Gewerbe. Rotes Buch 74. Gleichzeitige Kopie Spital Urk. 298. Ordnung 1459. BUB. VIII, 89. Wassermeister schon 1443. BUB. VII, 21. 1450: BUB. VII, 420. 1495 Vollmacht dieser Wassermeister: Erkb. I, 147. Wuhr. BUB. VIII, 331. Vgl. auch den Entscheid von 1515: BUB. IX, 384. Oder deutet der Besitz einer Matte zu Binningen durch den Rat 1365/66 f. etwa schon auf das Wuhr? Harms I, 3. Aenderungen des Teichlaufs. BUB. II, 189. IV, 27. Mörnach. 1405 Ulman Mörnach: Boos 616. 1408, 1409 Ulman Mörnach: Rotes Buch 74. Spital 302. Bauakten W. 13. 1497 Lienhard Mörnach: BUB. IX, 161. 1503 Lienhard Mörnachs Tochter: BUB. IX, 245. Klostermühlen auf der Au. BUB. II, 24. 26. 189. St. Alban A. 52. E, 8v. H, 6. Mar. Magd. 42. 62. 63. 122. Kling. 1101. Tr. II, 342. BUB. IV, 12432. Mühlwerk Gallizian. Gerber Urk. 14. 20. 21. 22. 26. St. Urk. 2455. BUB. VIII, 24. Vgl. Geering 314. 329. 394. S. 273. Mühlwerk Flach. Gerber Urk. 18. 27. Hammerschmiede. St. Urk. 2395. BUB. IX, 152. 25312. 3285. 3795. Vgl. Ulman Vischer der Keßler als Wassermeiser 1450: BUB. VII, 420. Ueber die Mühle under Wagdenhals an den Steinen, die bischöfliches Lehen war, s. Tr. IV, 587. Lehenbuch Karlsruhe

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Zweiten Bandes erster Teil. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1911, Seite 566. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_2,1.pdf/587&oldid=- (Version vom 1.10.2017)