Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/546

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Anmerkungen und Belege.




S. 4. Wirkung des Bundes. Absch. III 2, 155II. Basel vollberechtigtes Ort: s. vorn II, 182. 184. Rangordnung Basels. 1507 beschließt der Rat die Stiftung einer Standesscheibe in die Luzerner Ratsstube, nachdem Freiburg und Solothurn sich bereit erklärt haben, zu rücken und sich hinter das Zeichen Basels setzen zu lassen: Erkb. II, 33v. s. auch Eidg. E 1, fol. 161v; E 2, fol. 181. 205. 211; E 6, fol. 288. Absch. III 2, 782. 798. 1251. 1254. Anshelm IV, 37. Gelegentlich schärft der Rat seinen Gesandten ein, darauf zu halten, daß sie beim Votieren sofort nach Glarus gefragt werden: Eidg. E 1, fol. 97. Auch wegen der Stadt Banner und Fähnlein im Felde bei gemeineidgenössischen Heerzügen war Basel auf der Hut, „damit uns an dem Ort nützit benommen werde": Eidg. E 2, fol. 83. Bundeserneuerungen. 1507: Mahnung Basels wegen dieser Erneuerung : Absch. III 2, 348 c. WAB. 1506 sabb. Udalrici. Erneuerung: Absch. III 2, 380f. 383h. 384v. Miss. XXIII, 302. 305. WAB. 1507 sabb. post Margar.; 1507 vigilia Jacobi. Harms III, 18795. Finanz N. 52, fol. 74. BChr. IV, 88; VI, 449. Die Ausgabe WAB. 1507 sabb. ante Petri et Pauli gilt wohl der Gesandtschaft Basels zur Beschwörung der Bünde der andern Orte. 1514: Rufb. II, 61. Absch. III 2, 785g. 793d. 794e.p. 800. Miss. XXV, 88. Harms III, 24126. 24218. WAB. 1514 vig. visit. Mar.; 1514 sabb. ipsa Margar.; 1514 sabb. ante Heinrici. Auch hier gilt wohl die Ausgabe WAB 1514 sabb. post corp. Chr. der Gesandtschaft Basels zur Beschwörung der Bünde der andern Orte. 1520: Absch. III 2, 1179a. 1232f. 1238a.b. 1243f.g. 1249. BChr. VI, 336. Brilinger ceremoniale 95. Tr. V, 517. WAB. 1520 sabb. post Heinrici. Harms III, 30396. 3041. Universitätsarchiv B.1, fol. 32v 1526: Dürr No. 247. BChr. VI, 196. MülhauserUB. V, 112 No.2168. WAB. 1526 sabb. ante Oswaldi; 1526 sabb. post Laurentii. Eidg. Fastnacht 1504. Edlibach 237. BChr. VI, 19. Harms III, 14745. 1521: Miss. XXVI, 151. Rechnungsbüchlein: Luzern 1. Salat ed. Bächtold 29. Harms III, 30761. BChr. I, 25. Weller Repert. No. 839. Tobler Volkslieder XXXIX. Urner Kilbi 1517. Feste A.1. Miss. XXV, 216. Weinleute III, fol. 436. Harms III, 27245. 70f. BChr. I, 23; VII, 451. Zu den Festlichkeiten auf den Zünften in Basel, nach der Heimkehr vgl. Gartnernzunftprot. I, letztes Blatt: „Da sitzen 90 männer, 86 wiber und 24 junckfrowen beisammen; solch vest und triumpf ist angesechen worden von wegen unserer lieben eydgnossen von Uri." Fritschifest 1508. Miss. XXIII, 387; XXIV, 36v. Luzern 1. Schmiede 22, fol. 72. WAB. 1508 sabb. post exalt. crucis; 1508

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 1*. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/546&oldid=3127218 (Version vom 21.5.2018)