Seite:Was will und was soll die Deutsche Bücherei.djvu/4

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Gesellschaft der Freunde der Deutschen Bücherei (Hrsg.): Was will und was soll die Deutsche Bücherei?

sondern auch dem Kaufmann und Industriellen, dem Handwerker und Arbeiter das für ihre praktischen oder geistigen Bedürfnisse geforderte Material darreichen. Sie ist eine nie zu erschöpfende Rüstkammer in dem Daseinskampfe, den das gesamte deutsche Volk in Zukunft schärfer denn je zuvor wird bestehen müssen.

Was will und was soll die Deutsche Bücherei 05.jpg

Beratungszimmer

Daher ist es aber auch Pflicht jedes gebildeten und denkenden Deutschen, dieses nationale Werk nach bestem Können zu unterstützen.

Was will und was soll die Deutsche Bücherei 06.jpg

Zeitschriftenlager im zweiten Obergeschoß der Deutschen Bücherei

Obgleich die Deutsche Bücherei mit reicher Ausstattung ins Leben getreten ist – Bauplatz und Gebäude haben heute einen Wert von 50 Millionen Mark –, obgleich Staat und Stadt einen jährlichen Zuschuß von 200 000 Mark garantiert und diesen Betrag schon verdoppelt haben, obgleich seit 1920 auch das Reich in Anerkennung

Empfohlene Zitierweise:
Gesellschaft der Freunde der Deutschen Bücherei (Hrsg.): Was will und was soll die Deutsche Bücherei?. Poeschel & Trepte, Leipzig [1921?], Seite 4. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Was_will_und_was_soll_die_Deutsche_B%C3%BCcherei.djvu/4&oldid=- (Version vom 1.8.2018)