Seite:Wilhelm Löhe - Sieben Vorträge über die Worte JEsu Christi vom Kreuze.pdf/148

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

JEsu Leib ist von JEsu Seele getrennt. Aber es ist auf eine Weise geschehen, die an sich selber schon eine Bürgschaft ist, daß noch die Geschichte JEsu für diese Welt nicht geschloßen ist. Der Charfreitag geht unter, seine Sonne sinkt friedlich und heiter ins Meer; keine Finsternis der Gottverlaßenheit ist mehr vorhanden: feierliche, erwartungsvolle Ruhe liegt über den Bergen Jerusalems. Harret eine kleine Weile, meine Brüder, nach dreien Tagen sehen wir alles Leiden im Lichte Gottes, und wenn nur erst alles bereitet ist, wird sich ein Jubel entzünden wie Freudenfeuer, um nimmer zu verlöschen, und es wird sich zeigen am Beispiel des Heiligen in Israel, wie wohlgeborgen in den Händen des Vaters die abgeschiedenen Seelen, wie gewis sie der Rückkehr zu ihren Leibern und der seligen Auferstehung sind. Laßt uns heimgehen in tiefem Frieden und die kleine Wartezeit bestehen. Stündlich wendet sich die Zeit und über ein Kleines singen wir vom Sieg in den Hütten der Gerechten, und wie der HErr alle Seine und unsere Feinde erlegt, und uns reichlich verschafft hat den Eingang in Sein ewiges Reich. Amen.