Seite:Wilhelm Löhe - Was ist es mit den Geistererscheinungen.pdf/24

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

heil. Schrift widerspricht? denn nach der heil. Schrift kann einmal die Erscheinung keine Erscheinung des wirklichen Samuel gewesen seyn. Erwäge einmal folgende Gründe und sieh zu, ob du nach der heil. Schrift anders urtheilen kannst.

a. Gott antwortete Saul auf sein Anfragen nicht mehr. 1. Sam. 28, 6. Sollte nun die heilige Prophetenseele Samuel’s dem geantwortet haben, dem Gott nicht antwortete? Gott war von Saul gewichen, V. 15. Sollte nicht Samuel’s fromme Seele von dem geschieden gewesen seyn, von welchem Gott geschieden und gewichen war?
b. Der Samuel, welcher erschien, erschien auf Befehl eines zauberischen Weibes. Werden wir also glauben müssen, daß fromme Seelen, ja Prophetenseelen nicht einmal in Gottes Hand, nicht einmal in Abraham’s Schooße, nicht einmal im Paradiese vor der Macht der Zauberei sicher seien? Es steht geschrieben: „Selig sind die Todten, die im HErrn sterben. Der Geist spricht, daß sie ruhen von ihrer Arbeit.“ Es steht geschrieben: Seine Schaafe kann Ihm niemand aus den Händen reißen.“ Kann es dann aber Seligkeit, kann es Ruhe von zeitlicher Arbeit, kann es Sicherheit in Gottes Händen genannt werden, wenn erlöste Seelen der Eitelkeit dienen und Zauberern gehorchen müssen, so oft es diesen beliebt? Spricht nicht dieser Samuel der Zaubererin, den Saul gar nicht sah, sondern nur das Weib: „Warum hast du mich unruhig gemacht, daß du mich heraufbringen lässest?“ – Und das soll Samuel seyn? Nimmermehr!
Empfohlene Zitierweise:
Wilhelm Löhe: Was ist es mit den Geistererscheinungen?. C. H. Beck’sche Buchhandlung, Nördlingen 1843, Seite 24. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wilhelm_L%C3%B6he_-_Was_ist_es_mit_den_Geistererscheinungen.pdf/24&oldid=- (Version vom 24.7.2016)