Sie ’st schön und falsch

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sie ’st schön und falsch
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 134
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1789
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: She’s Fair And Fause
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[134]

 Sie ’st schön und falsch.


Sie ’st falsch und schön, das macht mir Schmerz,
     Ich liebte sie so lang’;
Sie brach den Schwur, sie brach mein Herz,
     Das klang mir trüb’ und bang.

5
Ein Strohkopf kam mit Geld und Gut,

Sie nahm ihn an mit frohem Muth,
Sie wußt’ nicht, wie das Ander’n thut,
     Und wie’s zum Herzen drang.

Ihr Alle, die Ihr Weiber liebt,

10
     Seid hierin nur nicht blind:

Was Wunder, wenn man uns betrübt,
     Sie sind ’mal so gesinnt.
O Weib, dem Mann zu Lust und Heil,
Dir ward des Engels Form zutheil,

15
Mehr kannst Du nicht verlangen, weil

     Vollkomm’nes man nicht find’t.