Spruner-Menke Handatlas 1880 Karte 48

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Theodor Menke, Karl Spruner von Merz u. A.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Deutschland von Ende 1807–1815
Untertitel:
aus: Hand-Atlas für die Geschichte des Mittelalters und der neueren Zeit
Herausgeber:
Auflage: 3. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1880
Verlag: Justus Perthes
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


Spruner-Menke Handatlas 1880 Karte 48.jpg

[18]

Deutschland. Nr. XVIII. Deutschland von Ende 1807 bis 1815. Mst. 1 : 5 300 000. Von Th. Menke und B. Hassenstein. Nebenkarten: 1. Deutschland nach dem Reichsdeputationshauptschluss 1803. – 2. Deutschland nach der Auflösung des deutschen Reichs 6. August 1806. – 3. Austerlitz 2. Decbr. 1805. – 4. Das Saalethal Octbr. 1806. – 5. Auerstädt und Jena 14. Oct. 1806. – 6. Eylau 7. u. 8. Februar 1807. – 7. Friedland 14. Juni 1807. – 8. Eggmühl 22. April 1809. – 9. Essling 21. u. 22. Mai 1809. – 10. Wagram 5. u. 6. Juli 1809. – 11. Leipzig 16. u. 18. Oct. 1813. – 12. Ligny 16. Juni 1815. – 13. Belle–Alliance 18. Juni 1815. – 14. Erwerbungen Deutschlands durch den zweiten Pariser Frieden 1815.

Von Einfluss auf das kartographische Bild Deutschlands im Jahre 1803 waren die folgenden Ereignisse seit 1742:

1744. Preussen erwirbt Ostfriesland.
1746. Die kursächsische Nebenlinie Sachsen-Weissenfels stirbt aus; ihre Besitzungen fallen an die Hauptlinie.
1769. Baireuth fällt an Ansbach.
1772. Erste polnische Theilung. Vgl. Section Slawen, Nr. V.
1779. Teschener Friede: Baiern tritt das Innviertel an Oesterreich ab.
1791. Preussen erwirbt Ansbach und Baireuth.
1793. polnische Theilung{{SperrSchrift|. Vgl. Section Slawen, Nr. V.
1793. Beim Aussterben von Anhalt-Zerbst fällt Zerbst an Dessau, Bernburg und Köthen. Die Kaiserin Katharina von Russland erhält Jever.
1795. Dritte polnische Theilung. Vgl. Section Slawen, Nr. V.
1797. Friede von Campoformio: Oesterreich tritt die Niederlande an Frankreich ab und erwirbt Venetien und Dalmatien.
1801. Friede von Luneville: Oesterreich Namens des Reichs überlässt das linke Rheinufer an Frankreich. Das Reich übernimmt die Verpflichtung, die depossedierten linksrheinischen Fürsten am rechten Rheinufer zu entschädigen.
1803. Reichsdeputationshauptschluss. Martens, Suppl. III, 231.

Die officielle Schreibweise Würtemberg (eigentlich Württemberg) datiert von 1803.