St. Marien zu Lübeck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Marien zu Lübeck
St. Marien zu Lübeck
Aufnahme von Pero vor 1847
Die Basilika der Backsteingotik wurde 1250-1350 als Ratskirche erbaut
Weltkulturerbe der UNESCO. Siehe auch Ortsseite Lübeck
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4104516-6
Weitere Angebote

Gesamtbeschreibungen[Bearbeiten]

  • Heinrich Christian Zietz: Marienkirche (Lübeck). Frankfurt am Main 1822.
  • Die Bau- und Kunstdenkmäler der Freien und Hansestadt Lübeck. Herausgegeben von der Baudeputation. Band II: Petrikirche. Marienkirche. Heil.-Geist-Hospital. Bearbeitet von Bezirksbauinspektor Dr. F. Hirsch, Stadtbaurat G. Schaumann und Dr. F. Bruns. Lübeck: Bernhard Nöhring 1906. Google-USA*=Internet Archive

Detailbeschreibungen[Bearbeiten]

  • Lübecker Totentanz und dazu als Sage De Dôd van Lübeck
  • Der Todtentanz in der Marienkirche zu Lübeck. - Nöhring, Lübeck ca. 1865. (ULB Düsseldorf)
  • Der Todtentanz aus der Marienkirche zu Lübeck : nach dem Original gezeichnet. Berens, Lübeck 1872. (ULB Düsseldorf)
  • Ausführliche Beschreibung und Abbildung des Todtentanzes in der St. Marien-Kirche zu Lübeck. Neue, mit d. alten plattdt. Versen aus d. 15ten Jh. verm. Aufl. Schmidt, Lübeck um 1839. (ULB Düsseldorf)

Sagen[Bearbeiten]

Personen[Bearbeiten]