Stammbuch berümpter Fürsten, Graffen vnnd Herren Geschlechter:Seite 58

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<<Vorherige Seite Stammbuch Oder Erzölung aller namhaffter vnd inn Teütschen Historien berümpter Fürsten, Graffen, vnnd Herren Geschlechter Nächste Seite>>>
Hoppenrod Stammbuch 058.jpg
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.



Anno 930 wurde dise Burggraffschafft gelauhen einem herrn in Sachsen genannt Gero / diser hat einen bruoder gehabt / mit namen Friderich / der ist Anno 937 auff dem Thurnier zuo Magdeburg gehalten auch gewesen. Geronis sitz aber war auff dem schloß Gersdorff genannt / für Quedelburg gelegen / dauon das alte gemewer noch heüt zuo tage vorhanden vnnd zuosehen ist. Als er nuon Burggraff ward / vberließ er denselbigen seinen sitz seinem sone Geronj / er aber zog auff Magdeburg / vnd ließ zwene soene. Als

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bernharten
 
/ vnnd
 
Geronem.

Bernhart ist Bischoff zuo Halberstat worden / vnd als Keyser Otto wolte ein Bisthumb anrichten zuo Magdeburg / wolte ers jm nicht gestatten / Derwegen ließ jn der Keyser gen Quedelburg gesencklichen fueren / der hoffnung / er würde die bewilligung als denn von sich geben / weil Magdeburg inn seine Pfarr gehorte. Aber was geschahe / der Keyser kompt gehn Quedelburg / als das der Bischoff erfaren / leßt er jhm bringen seinen Bischofflichen ornat / vnnd bitt den Keyser für sein geschencknuß zuo kommen / der sich solches gar nicht wegerte / inn guoter hoffnung / der Bischoff würde sich bedacht haben / Aber da thut jhn der Bischoff mit hertzhafftigen worten inn den Bann / Den Keyser verdroß es wol / doch gleich wol muost er den Bischoff loß / vnnd jhme seine diœcesin vnzerteilet lassen.

Gero sein bruoder succedirte dem Vatter / vnd ward Burggraff zuo Magdeburg / dises Geronis kinder seind

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Gero /
 
Wiprecht /
 
 
 
 
 
Seiffrid /
 
Hidda.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Diser Gero hat einen son gezeüget / hieß Seiffrid / sein gemahel hieß Hedwig / da nuon der son für dem vatter starb / stifftet er Gernrode für dem Hartze / vnd gab darzuo seines sons erbe / vnnd satzte Hedwigen zuor ersten Eptissin vnnd Domina dahin / ist gestorben Anno 965. 14. Calen. lul. Chro. Saxo. Ist ein auß der massen seiner Herr vnnd Held gewesen / wie jhn denn die Historien nennen / einen beschirmer des Vatterlandes / vnnd sein Epitaphium auch angezeyget / welches zuo Gerenrode inn der Kirchen noch heüt zuo tage zuosehen ist.

Gero Dux & Marchio fundator Eccleciæ
     Saxonum.