Topographia Austriacarum: Lientz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Lientz (heute: Lienz)
<<<Vorheriger
Kopffstein
Nächster>>>
Meran
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 85.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Lienz in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[85]
Lientz / oder Luentz / Loncium.

Statt / und Schloß / an der Traa / oder Dravo, wo die Isola darein fällt / vier Meil von Innichen gelegen. Megiserus, in der Kärndterischen Chronic / sagt am 22. Blat / daß in den alten Verzeichnussen das Bidmarch deß Landes Kärndten gar auff die Clausen ob Luentz gesetzt seye: Aber es werde solches heutigs Tags in die Graffschafft Tyrol gezogen / unangesehen der Befreyung Käisers Maximiliani I. und Caroli V. davon in der Kärndterischen Landshandvest / fol. 77. und 183. zu sehen; doch Herren Michaeln Freyherrn zu Wolckenstein / an seiner Verschreibung / Brieff / und Siegeln / so Er über die Herrschafft von Käiserlicher Majest. hat / unvergreifflich / und ohne Schaden. Daher im Inspruggischen Libell / Anno 1518. wegen der Defension auffgericht / sich die grosse zu dieser Statt gehörige / und an der Clausen gelegene Herrschafft / sampt Pusterthal / von Kärndten / und Tyrol / besonders befindet. Es hat Luentz etwann den Grafen von Görtz gehört; die aber deßhalben zu Recht und Gericht in Kärndten gestanden; inmassen ein Graff von Görtz / und auch der letzte Graff Leonhart von Görtz / gen. S. Veit in die Schrannen geladen worden. Und dieser Graff Leonhart hat dem Käiser Maximiliano Primo, wie D. Wiguleus Hund / im Bayrischen Stammenbuch lib. 1. fol. 81. und tom. 1. Metrop. Salisburg. fol. 454. und ander bezeugen / diese Statt Luentz verschafft / so hernach 1511. der Graffschafft Tyrol völlig einverleibt worden ist; allda vor Zeiten Frau Euphemia / Gräfin von Görtz / das Carmeliten Closter gestifftet hat / da sie auch begraben lieget. Es wird dieses Orts auch bey den Alten gedacht / wie bey dem Philippo Cluverio lib. 1. Italiae Antiquae cap. 20. fol. 200. Und von den Burggrafen von Luentz Cyriacus Spangenberg part. 1. Adelspiegels / lib. 10. capite vigesimo, fol. 320. zu sehen / und zu lesen.