Topographia Austriacarum: Lintz (Anhang)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Lintz (heute: Linz)
<<<Vorheriger
Lilienfeld
Nächster>>>
Lobenstain
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 27–28.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Linz in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T8]
Zween Prospect der Statt Lintz (Merian).jpg
[27]
Lintz /

Siehe von dieser deß Landes Ob der Ens / oder Ober Oesterreichs / Haupt-Statt / an der Thonau / offt erwehnten vnsern Text / p. 25. bey der daselbst gedachten / vnd weyland im Landhauß allhie gewesten Adelichen Landschafft Schuel / hat M. Johan. Memhardus, ein Würtenberger / vil Jahr / eines Rectoris Ampt vertretten; von deme Martinus Crusius, in paral. rerum Suevicarum libro, cap. 28. pag. 125. also schreibet: M. Joannes [28] Memhardus, Linciensi Scholae praepositus, amplius ter mille generosos Comites, Barones, et Nobiles pueros, adolescentesque, feliciter, per 20. annos, erudivit. Im Jahr 1636. den 6. 16. Julii, hat ein vnerhörter Sturmwind allhie / von dem Landhause / etliche Gebäude / sampt dem grossen / starcken / vnd vergüldten Adler / herab / vnd den Brunnenkasten / allda auff einer Seulen / auch ein starcker Adler gestanden / vmbgeworffen / das Schloß selbst gantz zerschmettert / vnd vmb vil tausend Reichsthaler Schaden gethan / als eben Ihre Keyserl. Majestät / Ferdinandus II. auff der Reise / zum Collegial-Tag / nacher Regenspurg / begriffen waren; wie der Continuator Meterani, lib. 54. fol. 501. berichtet. Anno 1646. ist allhie / den 3. Maji / Ihr Keys. Majest. Herrn Ferdinandi III. erste Frau Gemahlin / Frau Maria / Infantin in Hispanien / gestorben / deren Leib eröffnet / die junge lebende Princessin herauß genommen / zur H. Tauff gebracht / vnd auch Maria genant; Ihre Majestät aber / die Keyserin / nacher Wien geführt worden: vnnd starb die gemelte Princessin auch bald hernach. An. 1647. ist allda das Gewässer so groß gewesen / daß es die Schiffe an die Thor getrieben hat; vnd wurden fünff Joch von der Brücken abgerissen. Anno 48. den 2. Julii, N. Cal. ward allhie zu Lintz / höchstgedachtem Keyser Ferdinando III. die Fräulein Maria Leopoldina, Ertzhertzogin zu Oesterreich / Inspruggischer Lini / Ehelichen getrauet; die aber / das folgende 49. Jahr / den 7. Augusti N. E. zu Wien / nach der Geburt eines jungen Printzen / gar bald gestorben ist. In gemeldtem 48. Jahr / den 13. 23. Julii, hielte auch allhie Herr Johann von Werth / Keyserlicher / vnd Chur-Bayrischer gewester General / mit deß Herrn Landhauptmans / Gravens von Kueffstein / Fräulein Tochter / Hochzeit.