Topographia Austriacarum: Pleiburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Pleiburg (heute: Bleiburg)
<<<Vorheriger
S. Leonhart
Nächster>>>
Straßburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 59.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bleiburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[59]
Pleiburg.

Dieses Stättlein liegt an der Feistriz / bey einem Berg / und hat zuvor Auffenstein geheissen / so / nach Absterben der Herren von Auffenstein / dem Hauß Oesterreich zugefallen / und folgends Herren Graff Hans Ambrosen von Thurn Pfandschilling / oder / wie ein Herr berichtet / durch Kauff eigen worden / der ein schönes Schloß da auffgebauet; nach dessen Absterben dieser Ort an seine Vettern / auch Grafen von Thurn / kommen / deren der ältist solchen jetzo besitzet.

[T61]
Pleyburg (Merian).jpg