Topographia Austriacarum: S. Leonhart

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
S. Leonhart (heute: Bad Sankt Leonhard im Lavanttal)
<<<Vorheriger
Gemund
Nächster>>>
Pleiburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 59.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bad Sankt Leonhard im Lavanttal in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[59]
S. Leonhart.

Dieses Stättlein liegt im Lavanthal / und an[1] der Lavant / hat ein überauß schönes Schloß / von Herren Geörgen / Grafen von Nagerola / gewesten Landshauptmann in Kärndten / darinn erbauet. Es gehört aber Stättlein / und Schloß / sampt deß besagten Grafen Güldten / dem Bistum Bamberg. Das Gebürg zwischen hier / und Wolffsperg / wird der Pengel genant / da oben auff ein Saurbronn ist. Zwo Meil von hinnen liegt Obedach / so allbereit zum Land Steyer / wie oben an seinem Ort gesagt worden / gerechnet wird.


  1. Vorlage: and