Topographia Austriacarum: Radmansdorff

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Radmansdorff (heute: Radovljica)
<<<Vorheriger
Rabenspurg
Nächster>>>
Rain (Anhang)
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 34.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Radovljica in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[34]
Radmansdorff / Ratmansdorff

Ein Stättlein in Ober-Crain / oberhalb welchem das berühmte Wasser / die Sau oder Savus, entspringet. Gehört einem Graven von Thurn / so in der Burg allhie wohnet. Sihe den Text / p. 123 vnd daselbst auch vom Dorff / vnnd Schloß Feldes / oder Veldes / ins gemein Fels genant / dem Bisthum Brixen gehörig: Item / von dem See vnter solchem Schloß; auch der Insel / vnd Einsideley in solchem / so Wörth / oder bey Vnser lieben Frawen am See genant wird: Item / dem Gesundbad an diesem See.