Topographia Austriacarum: Steieregg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Steieregg (heute: Steyregg)
<<<Vorheriger
Stein
Nächster>>>
Steyer
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 18–19.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Steyregg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[18]
Steieregg / Steyereck.

Ist ein gar kleines Stättlein / sampt einem ansehnlich herrlichen Schloß / so etwas in der Höhe / das Stättlein aber unter an der Thonau / in Ober-Oesterreich / und ein Meil Wegs unter Linz

[T27]
Steyreck (Merian).jpg

[19] Lintz gelegen; daselbst Herr Helmhart Jörger Freyherr / als gewester Herr dieses Orts / einen fürtrefflichen Garten beym Schloß / in demselben aber ein herrliche Bibliothec / die man gar hoch geschätzet / vor dem nächsten Böhmisch- und Oesterreichischen Krieg / angerichtet / die aber nicht mehr allda seyn solle; wiewol der Zeit diesen Ort wolgedachten Herren Jörgers / Freyherrn / etc. Herr Aidam / oder Tochtermann / Herr N. Ungnad / etc.