Topographia Austriacarum: Veistritz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Veistritz (heute: Feistritz bei Anger)
<<<Vorheriger
Rotenmann
Nächster>>>
Voitsperg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 48.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Feistritz bei Anger in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[48]
Veistritz / Feistritz.

Dieses Landsfürstliche Stättlein / so / wie auch das Wasser / daran es lieget / von den Windischen Bistrice genant wird / liegt in Unter-Steyer / zwölff Meilen von Grätz / und drey von Marchburg / auf der Landstrassen nach Cilly / und Laybach; und wird durch Richter / und Rath regiert. Ist schlecht gebaut / und wenig Lusts allda. Das Schloß / und Herrschafft darzu gehörig / ist absonderlich / und Herren Friederich Vettern / Freyherren / seligen Erben eygenthumlich zuständig.