Topographia Austriacarum: Welß (Anhang)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Welß (heute: Wels)
<<<Vorheriger
Weitrach
Nächster>>>
Weltz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 46–47.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Wels (Stadt) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[46]
Welß /

Eine auß den sieben Ober-Oesterreichischen / oder Ober-Enserischen Landsfürstlichen Stätten / so schön erbauet ist / eine Fürstliche Burg / vnnd gute Vorstatt / vnd an der Ringmawer der Herren von Polheim anderes Stammhause (dann das ältiste / vnd erste / soll das Schloß Polheim / aufm Leibnitzer Boden / im Land Steyer / seyn / so jetzo dem Bischoff von Seccau gehörig ist auch Polheim genant / hat. Sihe vnsern Text / p. 38. seq. Es stehet in der Frühlings Relation, zu Franckfurt Anno 54. getruckt / am 5. Blat / daß / als der Herr Graf (Johann Weikard) von Auersperg Anno 53. zum Fürsten gemacht / sey Er auch mit der Burg-Vogtey in dem Land Ob der Enß begabt worden. Weil dann hochgedachter Fürst / in seinem Titel / ein Graf zu Welß genant [47] wird; So ist zu vermuthen / das von Ihr Röm. Keys. Majest. etc. demselben die oberwehnte Burg / oder das Keyserliche Schloß allhie / zu Welß / sampt zugehöriger Vogtey / oder Herrlichkeit / seye eingeraumt worden. So viel aber deß andern / auch obgedachten / Schlosses in dieser Statt / Herren / nahmlich die Herren von Polheim / anbelangt / seyn selbige eines gar vralten Herren-Geschlechts / auß denen Herr Johann Anno 1030. gewesen / der Alrani Gottfridi, Hertzogs zu Britannien / Tochter zur Ehe gehabt: In Oesterreich aber hat Anno 1073. Herr Pilgrin von Polheim gelebt / allwo Sie / von den regierenden Landsfürsten / werth gehalten / vnnd zu hohen Aemptern / vnnd Absendungen / gebraucht worden. Anno 1494. ward Herr Merth Herr zu Polheim / Maximiliani I. Rath / Cammerer / vnd Ritter vom gülden Fluß / Burggraff zu Steyer; nach dem Er zuvor / wie auch sein Vetter / Herr Wolff von Polheim / Anno 1488. mit Ihme / dem K. Maximilian / von den Flandrischen Ständen zu Brugk / gefangen worden. Er ligt allhie zu Welß / im MinoritenCloster / so der Herren von Polheim Stifft / begraben; vnd stehet auff seinem Leichstein: Anno 1498. obiit D. Martin de Polhaimb: Wie dieses / was hieoben von den Herren von Polhaimb gesagt worden / Valentinus Prevenhueber / in descript. Castri Styr. p. 74. seqq. schreibet.