Topographia Bavariae: Velburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Velburg
<<<Vorheriger
Traunstein
Nächster>>>
Vilshofen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 107.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Velburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[107]
Velburg /

Oder Veldburg / ein Stättlein in der Newen Pfaltz / zwischen Newmarckt / vnnd Lengenfeld / nahend der Laber gelegen. Ist Pfaltz-Newburgisch Lehen gewesen / vnd ist der letzte Innhaber / Hector Wießbeck / Anno 1574. dem 27. Septemb. auff eben den Tag / ohne Erben / gestorben / auff welchen Herr Philip Ludwig / Pfaltzgraf / mit Fr. Anna / gebornen Hertzogin zu Gülch / Hochzeit / vnd Beyläger / gehabt hat. Anno 1633. ist dieser Orth von den Schwedischen erobert worden. Anno 1634. hat der Hauptmann / so mit fünfftzig Mußquetirern auff Velburg gelegen / denen von Amberg / als sie mit etlichem Volck / vnnd zweyen Stücken Geschütz / darvor geruckt / diesen Platz auffgeben / so der Statt Nürenberg nicht wol zu passe kam; wie Kemnitz im andern Theil vom Schwedischen Krieg berichtet; vnd dabey ein mehrers erinnert / so man selbsten bey ihme lesen mag.