Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Genißowitz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Genißowitz
<<<Vorheriger
Gabel
Nächster>>>
Gitschin
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 29.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[29]
Genißowitz.

So die Histori deß Hussiten Kriegs / eine Vestung nennet / und sagt / daß Stadt und Schloß Anno 1421. den 29. Octobris, von Hertzogs Alberti auß Oesterreich Volck / seye erobert worden. Wird aber nicht gemeldt / wo dieser Ort gelegen: finden auch sonsten nichts darvon; haben gleichwol seiner gedencken wollen.