Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Landshut

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Landshut (heute: Kamienna Góra)
<<<Vorheriger
Lähn
Nächster>>>
Laßlau
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 156.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kamienna Góra in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[156]
Landshut.

Ein Städtlein im Hertzogthum Schweidnitz / an dem Ziederflüßlein / so unter diesem Ort in den Bober fällt. König Johannes in Böheim hat einsmals dieses Städtlein erobert; aber Hertzog Boleslaus zu Schweidnitz / der Anno 1368. gestorben / bekam solches Städtlein wieder ein / indem er etliche Wägen mit Heu beladen / darinn Kriegsleute verborgen waren / in die Stadt schickte / und sie also eroberte; wie in der Schlesischen Chronik Joachimi Curei part. 1. fol. 124. stehet.