Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Nadlitz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Nadlitz (heute: Nakolice)
<<<Vorheriger
Nachod
Nächster>>>
Nepomuck
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 49.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[49]
Nadlitz.

Anno 1619. ist Graf Bucquoy, von Budweiß auff / hieher gezogen / da dann seine Ungarn diesen Ort / weil sie ihn nicht gleich einbekommen konten / als darinn 60. Manßfeldische Knechte gelegen / gantz abgebrant haben; wie damaln berichtet / aber nicht dabey / was es vor ein Ort / in welchem Cräiß er gelegen / und weme gehörig / (wie vielmals man hierinn unachtsam ist) vermeldet worden.