Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Oder

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Oder
<<<Vorheriger
Nistkow
Nächster>>>
Oderberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 167.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[167]
Oder.

Ein Städtlein im Troppauischen Fürstenthum / hart an den Mährischen Gräntzen / davon nicht weit / aber allbereit in Mähren / der berühmte Fluß / die Oder / entspringet; von welchem Fluß / Johannes Micraelius, im VI. Buch von dem Pommerlande / am 381. und folgendem Blat / also unter anderm / schreibet: Die berühmte Oder / so von uns Pommern die Ader / und von den Alten Jader / Viader / Viadus, Viadrus, auch wol Suevus, und beym Plinio Guttalus, zweiffels ohne von den Gothen; von Helmoldo aber Odora ist geheissen worden / hat ihre erste Brunn-Quelle im Mährischen Gebürge / über dem Städtlein Oder / 2. Meilen von dannen / etc. und nachdem sie allerley schöne fliessende Wasser zu sich genommen / etc. und vielen schönen Städten / etc. gedienet / suchet sie drey Außflüsse / und machet damit drey schöne Haven / etc. als die Divenow / die Swyne und Peenemünde (unterhalb Stetin in Pommern.) Anno 1622. hat besagtes Städtlein Oder / darinn Jägerndorffische gelegen / sich / samt Tetschin / den Chur-Sächsischen ergeben.