Topographia Braunschweig Lüneburg: Hitzakker

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Hitzakker (heute: Hitzacker (Elbe))
<<<Vorheriger
Hilwardtshausen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 118–119.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Hitzacker (Elbe) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T58]
Hitzacker (Merian).jpg
[118]
Hitzakker.

Das Ampt vnd Stättlein Hitzger / oder Hitzakker / ist in einer lustigen gegend / an der Elbe gelegen / woselbst der Jezzestrom / in der Marck Brandenburg entspringend / herunter in den Elbfluß fliesset. Bey diesem Stättlein hat es etliche hohe Berge / auff deren einem ein Schloß oder Thurn auffgeführet gewesen / wie die rudera vnd Keller noch jetzo andeuten / An demselbigen / vnd an dem nechst dabey gelegenen Berge / seynd Weinberge angerichtet / auff welchen dem Gewitter nach / ein zimlicher Wein wächset. An diesem Orte hat deß jetzo Regierenden Landesfürstens zu Wolffenbüttel / Fürstl. Gn. Herr Augustus, Hertzog zu Braunschweig vnd Lüneburg / etc. vor diesem dero Residentz / von Anno 1604. biß ad Annum 1636. gehabt / vnd dero Behuff das jetzo Fürstliche Residentzhauß daselbst auffbawen / auch die andern Gebäwde zu einer Fürstlichen Hoffstatt einrichten / wie auch ein sonderbares Gebäw / zu Sr. Fürstl. Gn. Bibliothec vom Grunde auß auffbawen / vnd verfertigen lassen. Folgendes haben dieselbige dero Residentz nach dero Herrn Vettern / Hertzogs Friederich Vlrichs / Hertzogs zu Braunschweig vnd Lüneburg / Christmilden Angedenckens / tödtlichen Hintritt / in dero Statt Braunschweig sieben Jahr lang gehabt / vnd dieselbe auff Wolffenbüttel / nach der Keyserl. Guarnisouns Außzuge / Anno 1643. transferiret.

Das Stättlein vnd Ampt ist von Sr. Fürstl. Gn. mit guter Auffsicht allemahl zimlich versehen / vnd beschützet worden / wiewol doch bey diesem letzten Krieges Vnwesen / dieser Ort auch hat mit herhalten müssen / in Abwesenheit Sr. Fürstl. Gn. wegen transferirter Residentz / vnd insonderheit bey einsmahligen Einbruch der Schwedischen / zu deß Graff Hodizzen Regiment damals gehörenden / vnd ist auch das mahl deß Fürstl. Hauses nicht verschonet / sondern viele köstliche Sachen / vermittelst gewaltsamer Auffschlagung der Gemächer vnd Kasten / davon geraubet / vnd hinweg geführet worden / allda man auch der vergülten Knöpffe vnd Fähnlein auff dem Hause / noch der Glocken in der Kirchen nicht verschonet.

Von diesem Orte schreibet Albertus Cranzius, in seiner Saxonia oder Saxen-Chronica, in deß zwölfften Buches fünfften Cap. pag. 854. lat. Edit. in 8. vnd f. 262. b. Germ. Edit. in f. wie folget: Vmb das Jahr Christi 1468. führete Herr Otto / Hertzog zu Lüneburg / einen Krieg wider die AedelLeute in seinem Lande / vnd in der Marck Brandenburg / that ihnen grossen Abbruch / vnd verwüstete ihre Güter / vnd nahm ein / vnter andern das Schloß Hiddesakker / in Abwesen Werners von Bülow / der das mahl nach dem H. Grabe gereiset war. Dann von demselbigen das Gerüchte gieng / daß Er so wol / wann Er daheim / als verreiset war / es mit den benachbarten Mechlenburgern gehalten / vnd ihnen sehr behülfflich gewesen / wann sie zun Zeiten / durch einen Fourt durch die Elbe / oder darüber mit Schiffen in das Lüneburgische Land gefallen / vnd in demselben / nebens Ihme / geraubet / vnd Angriffe gethan hatten: Wie dann auch gleicher gestalt andere Raubvögel auß dem Lüneburger Lande / über die Elbe in die Meklenburgische gegend einfielen / vnd ebenmässig ihren Nutzen mit rauben darinne sucheten. Es hat aber in diesem Kriege der Hertzog auch keine Seide gesponnen / dann Ihm ebenmässig viel Schaden zugefüget ward: Endlich [119] aber begehrten diese vnruhige Aedel Leute / einen Frieden auffzurichten / welchen sie auch erlangten / jedoch dergestalt / daß obgedachtes Schloß in deß Hertzogs Händen vnd Gewalt verblieb. Dieses Schlosses halber ist (wie in den Annal. Marchic. Brandenb. And. Angelus pag. 30. meldet /) Anno 1258. eine Handelung vorgenommen / zwischen Churfürst Albrechten in Saxen / vnd Hertzog Albrechten zu Braunschweig.