Topographia Circuli Burgundici: Aelst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Aelst (heute: Aalst)
Nächster>>>
Aldenarden
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 161–162.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Aalst in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[161] Aelst / Alost / Alostum, ein schöne / grosse / und wolbefestigte Statt / an dem Fluß Tenera, oder Dender / vier Meilen von Brüssel / und 6. von Mecheln gelegen / auß welcher der berühmte Mahler und Baumeister / Petrus, zugenant Alostanus, und andere vornehme Leut / herkommen seyn. Ist erstlich nur ein Castell gewesen. Die vornehmste Kirch allda ist zu S. Martin / mit welcher auch umbs Jahr 1498. deß H. Gaugerici, so umbs Jahr 594. gestorben / Tempel / der vorhin zu Haoltert nahend der Statt gestanden / ist vereinbaret worden. Hat ein grosses Rahthauß / einen weiten Marckt / und treiben die Inwohner einen grossen Handel mit dem Hopffen. Sie ist das Haupt der Graffschafft / so von ihr den Nahmen hat / in welche auff die 170. Dörffer / 2. Fürstenthümer / Steenhusen / und Gauer (von welchem sich der Graff von Egmond schreibet;) Item etliche Freye Herrschafften / das Ländlein Waesen / (quae velut Insula è Canali Gandavensi, et Scaldi fluvio, est, wie Strada dec. 2. lib. 5. redet / und daß solches Ländlein Anno 1583. der Hertzog von Parma eingenommen habe / saget /) sambt den Stätten Hulst / Axele / Bouten / und Assende / so man die 4. Ambachten / oder Aempter / nennet / gehören; liget auch die Statt Nineve darinn: Item unterschiedliche Herrschafften / sonderlich Likerkem / und Sottegem: und erstrecket sich der Statt Gebiet biß an die Mauren der [162] Statt Gent / und an die Thor zu Oudenarden / und unter die Vorstätte zu Dendermont. Es wird besagtes Land für das fruchtbariste in Flandren gehalten. Sihe Guicciardinum, in Beschreibung Niederlands / fol. 257. deß 1613. Jahrs Druck / Georg. Braun im 4. seines Stättbuchs / und C. Ens in delic. apodem. per Germaniam, pag. 106. Anno 1576. haben die Spanier / so auffrührisch worden / diese Statt Alost unversehens überfallen. Anno 82. kam sie an den Hertzogen von Alençon, und die Frantzosen. Aber das folgende 83. Jahr / durch Verrähterey der Engelländischen Besatzung / an den Hertzog von Parma.