Topographia Circuli Burgundici: Arley

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Arley (heute: Arlay)
<<<Vorheriger
Arboise
Nächster>>>
Asne
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 251.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Arlay in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[251] Arley, Arlot / Arlaeum, zwischen Blecterans und Chastell Chalon, an der Seile / oder Cella, gelegen / ein altes und benahmstes Stättlein / dessen ein Theil / so beym Schloß / auff der Ebne deß Bergs; der ander aber an dem besagten Wasser ligt; und wird gedachter obere Theil die Burg genannt. Ist vorzeiten / als das Königreich Burgund in seinem Esse gestanden / ein berühmter Orth gewesen. Folgends ist solcher an die von Chalon, Fürsten zu Oranien kommen / dessen aber die letztere zween / wie auch ihr Herr Vatter / Printz Wilhelm / nicht viel genossen haben werden.