Topographia Circuli Burgundici: Naeldwick

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Naeldwick (heute: Naaldwijk)
<<<Vorheriger
Muyden
Nächster>>>
Naerden
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 148.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png nl:Naaldwijk in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[148] Naeldwick / ein ansehenlich Holländisches Dorff / dem Printzen von Uranien gehörig / welcher auch in verwichenen Jahren / unfern davon / einen prächtigen / und gantz Königlichen Pallast / Nahmens Honsalaerdyck / hat erbauen und mit allerley Lust / so irgend mögen erdacht werden / denselben außschmücken lassen / also / daß solcher dem Pracht / und der Majestät der Römischen Gebäude / wohl mag trotz bieten; wie Hagelgans / in Beschreibung Hollands / p. 133. berichtet.