Topographia Circuli Burgundici: Romerswal

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Romerswal
<<<Vorheriger
Rißwick
Nächster>>>
Roterdam
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 149.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[149] Romerswal / ist vorzeiten die Haupt-Statt in Zwidbeverland (so eine der Seeländischen Inseln) gewesen / aber durch Uberschwemmung von der Insel abgerissen worden / und hat noch fort und fort mit dem Meer zu kämpffen / daher sie nur noch von etlichen Fischern und Saltzsiedern bewohnet wird. Es haben zu solcher Ruin / und daß bloß Steinhauffen / und etliche Wände von der alten Maur übrig seyn / auch die Niederländische Krieg geholffen; und ligt jetzt dieser Orth wie in einer Insel besonders / und zwar nur ein Meil von Bergen op Zoom; wie Regnerus Vitellius Zirizaeus berichtet.