Topographia Circuli Burgundici: Vlaerdingen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Vlaerdingen (heute: Vlaardingen)
<<<Vorheriger
Vianen
Nächster>>>
Voorburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 152.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Vlaardingen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[152] Vlaerdingen / nahend bey dem Außlauff der Maas / und zugleich 2. Meilen von Roterdam / und Delfft / gelegen; davon dickgemeldter Zuerius p. 349. schreibet / daß solcher Ort / in den Alten Brieffen / Flerdink / und bey den Historicis Flerdinga genannt / und vor den ältesten Orth unter allen Marcktflecken oder Stättlein / oder wol gar aller Stätte in Holland / gehalten werde / sey auch vorzeiten am vestesten in gantz Holland gewesen / heutigs tags aber ein schlechtes Dörfflein / und nur ein gar kleiner Theil von dem alten Vlaerdingen / welches die obgedachte Maas / oder Mosa, durch zugefügten Schaden verursacht habe.