Topographia Colonia et al.: Amelburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Amelburg (heute: Amöneburg)
<<<Vorheriger
Meyntz
Nächster>>>
Amorbach
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1646, S. 10.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Amöneburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite

[10] Amelburg / von theils Amoeneburg / vnnd Lateinisch Amelburgum genannt / ist ein Mayntzisch Stättlein / vnnd Schloß / auff einem hohen Berg / vnd Felsen erbawet / vnd von Hessischem Gebieth / vmbschlossen / vnnd nahend der Statt Marpurg gelegen; dessen Namen Theils von der Lustbarkeit deß Orts herführen. Aber Nicolaus Serarius lib. 3. Rerum Mogunt. p. 496. sagt: Daß wir nicht gedencken sollen / daß solcher von der amoenitet, oder Lustbarkeit / ob schon etwas darvon allda seye / herkomme. Dann die alten Hessen der Lateinischen Spraach / vnnd der anmühtigen Studien / gantz vnerfahren gewesen. Vnd vermeynet er / daß solcher Ort Amanaburgum, von dem Wasser Oma, oder Amana, Ohm / daselbsten / genant werden möchte. Das Feld rings herumb ist schön / lustig / vnd eben / vnnd wird das Stättlein weit / vnd breyt im Land auff etliche Meilen gesehen. Hat ein Geistlich Domstifft / oder Collegial-Kirch / zu S. Johann dem Täuffer genannt. Anno 1632. hat Landgraff Wilhelm auß Hessen diesen Ort mit Accord eingenommen. Anno 1633. im Herbst / eroberte ihn der Obriste Böninghausen / durch Vorschub der Innwohner / wider: Darauff denselben vorgemelter Landgraff / abermals belägerte / vnnd occupierte. Aber Anno 1640. eroberten ihn / im Novembri, die Keyserischen durch Accord wider. Hernach Anno 1644. haben ihn die Hessische Völcker 7. Monat / biß in den 14. 24. May 1645. plocquiert vnd belägert gehalten / da sie dann von der Chur-Bayrischen Armee entsetzt / vnd die Hessischen darvon abgetrieben worden. Es ligt zu nächst darbey das Hessisch Stättlein Kirchhain. So seyn auch nahend daselbst Marckdorff / oder Martorff / vnnd Melnaw (so ein Schloß hat.) Ob aber solche beyde Ort / wie auch Hotzfeld / weiln Landgraff Herman auß Hessen / vmbs Jahr 1380. darwider gekriegt hat / Mayntzisch seyn / haben wir nicht erfahren können.

[T9]
De Merian Mainz Trier Köln 019.jpg