Topographia Colonia et al.: Hartenfelß

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Hartenfelß (heute: Hartenfels)
<<<Vorheriger
Engers
Nächster>>>
Limpurg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1646, S. 33.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Hartenfels in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[33] Hartenfelß / von welchem Ort offtbesagter Kyriander, in Annal. Augustae Trever part. 15. schreibet: Daß der 88. Bischoff zu Trier / Arnoldus, die Statt Hartenfelß gekaufft / vnd mit einem Wall vmbgeben: Sein Nachfahr Henricus aber das Schloß allhie mit Gebäwen köstlich renoviret habe; So auch von seinem Nachfolger Beomundo von Warnesberg / der Anno 1299. gestorben / geschehen seye.