Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Justerburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Justerburg (heute: Tschernjachowsk)
<<<Vorheriger
Johansburg
Nächster>>>
Königsperg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 31.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Tschernjachowsk in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[31]
Justerburg /

Am Wasser Juster / so Theils Inster / und Insterburg schreiben / und bey Georgenburg / in der Preussischen Landschafft Nadravia, gelegen: ein Städtlein / und Schloß / darzu ein stattliches Ampt / und solches auch dem Herren Churfürsten zu Brandenburg / als Hertzogen in Preussen / gehörig. Ist in die dreyzehen Meilen lang / und acht breit / darinnen fast viel Litthauer wohnen. Hennenberger sagt daß es in diesem Ampt über 15. tausend Schuhmacher habe. Gibt auch in gedachtem Städtlein / so Anno 1590. außgebronnen / deren viele und machen die gemeinen Leuthe / groß / und klein / ihre Schuh selbsten / welche von LindenPast seltzam zusammen geflochten seyn / dergleichen Schuh gegen die Mittnächtige Länder viel getragen werden.