Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Preuschmarck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Preuschmarck (heute: Przezmark)
<<<Vorheriger
Pölpplin
Nächster>>>
Ragnit
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 44.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Przezmark in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[44]
Preuschmarck /

Ein Städtlein / zuvorn Transporn genant / ligt zum mehrern theil im See / darauß die Sirgune entspringet. Ist Anno 1329. gemaurt worden / für die verlämeten Ritter / und Ordensbrüder. Nach der Tannenbergischen Schlacht / im Jahr 1410. hat es sich den Polnischen König mit Beding ergeben; kam hernach Anno 1454. wieder an den Orden. Es gehört darzu ein Ampt.

Es ist auch ein Preuschmarck im Hockerland / so aber nur ein Kirchdorff.