Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Zachan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Zachan (heute: Suchań)
<<<Vorheriger
Wollin
Nächster>>>
Zanow
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 128.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Suchań in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[128]
Zachan /

Dieser Orth wird von erstgedachtem Micrael. auch unter die Pommerische Städtlein gezehlet. Und sagt er d. lib. 6. pag. 621. daß es unter das Satziger Ampt / und zu der Jacobshagischen Praepositur gehöre / und eine Greiffenklaue zum Wappen führe; seye im Jahr 1596. halb außgebrandt / darüber auch der Thurn am Gottshauß mit auffgegangen. vorzeiten seye eine Compterey alhie gewesen / aber nachmals eingezogen worden. Hatte 2. Krammarckt / als Sontags nach Martini / und 14. Tage für Ostern / und viel Pferde-Märckte / auff Sexagesima und Sontags vor Jacobi. Und meldet er lib. 3. c. 17. daß dieses Städtlein / sampt etlichen Dörffern / auß der Creutzherren Hände / durch einen Abtrag / an die Pommern kommen.