Topographia Franconiae: Kirchberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Kirchberg (heute: Kirchberg an der Jagst)
<<<Vorheriger
Jüchsen
Nächster>>>
Kirchlautern
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 51.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kirchberg an der Jagst in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[51]
Kirchberg.

Ein Städtlein und Schloß / zwischen Rotenburg und Schwäbischen-Halle / von jedem Ort dritthalb Meilen gelegen / so etwann den Städten Rotenburg / Halle und Dünckelsbühel gehört hat; die solchen Ort den Herren Grafen von Hohenlohe verkaufft; und Rotenburg die Schul erbauet / Dünckelsbühel auch einen Bau in ihrer Stadt geführet / Halle aber den Marckt Ilshofen / von dem Kauffschilling / erkaufft haben sollen; davon gleichwol nichts gewisses verzeichnet zu finden ist.