Topographia Franconiae: Meynberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Meynberg (heute: Mainberg)
<<<Vorheriger
Mergetheim
Nächster>>>
Meynert
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 62.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Mainberg (Schonungen) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[62]
Meynberg / Mainberg.

Ein Würtzburgisches Schloß und Ampt / nächst an Schweinfurt. In einem neulich überkommenen Bericht stehet also: Anno1542. schloß Fürst Wilhelm zu Henneberg / zu Schweinfurt mit Bischoff Conraden zu Würtzburg / den Kauff / wegen Schloß und Ampt Mainberg / welches Graff Berthold zu Henneberg Anno 1306. vom Grafen zu Barby erkaufft. Der Bischoff gab ihm für Mainberg / Mainungen / und ein groß Stück Geld. Ward also Mainungen Hennebergisch / und Mainberg Würtzburgisch.

[T15]
De Merian Frankoniae 078.jpg