Topographia Hassiae: Burckhasungen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Burggemünden Burckhasungen Butzbach →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Burghasungen in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[28]
Burckhasungen /


Von theils bloß Hasungen genannt / ein Closter / vnd absonderliche Vogtey / oder Aemptlein / in NiderHessen / beym Ampt Wolffhagen / welches in 5. Dorffschafften bestehet. Das Closter ist auff einem hohen sehr steinfelsechten Berge / gegen dem Habichs Walde vber / erbawet. Die Dörffer ligen daran / vnd drumb her. Das Closter an sich selbst / ist dabevor von eitel quaderstücken sehr köstlich vnnd wunderbar erbawet gewesen / namblich drey absonderliche Kirchen / dem Berg nach / vber / oder aneinander / neben einem hohen gantz von quaderstucken auffgeführten Thurn. Es mag dieses Gebäw wol vorhin eines der allervornembsten in Hessen / vnnd benachbarten Landen / gewesen seyn; wie solches noch auß den hohen Mauren / bey den Obersten Kirchen / vnd Creutzgängen / zu sehen. Die vnderste / vnd zwar die kleiniste Kirche / stehet noch / vnnd wird zum täglichen Gottesdienste / der daran gelegenen Dorffschafft / gebraucht. Die andere Closter-Gebäw seynd auch alle gar Alt-Vätterisch / vnnd sehr verfallen / doch noch bewohnet. Im Creutzgange / wie auch oben im Hofe / hat es / durch den harten Wakenfels / gehawene Brunnen / vnnd hinterm Hause / an einem Ecke deß Berges / einen selbst erwachsenen stehenden Teich / so aber mehrentheils trüb / vnnd an einem Orth so tieff ist / daß man gar keinen Grund fühlen / oder erlangen kan. Der Berg an sich selbsten ist oben sehr raumlich / vnnd durchauß ein harter schwartzer Wakenfels / daher mit geringer mühe / weil man daß Wasser darauff zum vortheil hat / zu befestigen ist. Vnden vmb den Berg wie auch gegen vber / an dem Hundsberge / siehet man sehr viel grosse / vnd wunderliche Steinfelsen / vnnd Kluffte / vnnd kan man auff diesem Berge / fast die gantze Graffschafft Waldeck / das Saurland / das Stifft Paderborn / vnd den gantzen Diemelstrohm / bey nahe / auch weit vber die Weser hinüber ins Land zu Braunschweig / vnnd zumal viel Stätte / vnd Bergschlösser / sehen. Es hat das obgedachte Closter sehr statliche / wiewol mehrentheils ausserhalb Ampts fallende Einkommen; innerhalb aber seines Bezircks feine Gehöltze / in welche das Wildpret außm Habichswalde gestrichen kompt. Hat auch feine Fischerey; sonderlich in der Warma / welche an dem Habichswalde entspringt / vnder dem Burghasungischen Berge hin / auff Zierenberg / Liebenaw / vnnd so förters in die Diemel fleusset.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →