Topographia Hassiae: Ingelheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Heppenheim Ingelheim Lindenfels →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikisource-logo.png   Ingelheim am Rhein in Wikisource            Wikipedia-logo.png   Ingelheim in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T91]
De Merian Hassiae 285.jpg
[XXIV]
Ingelheim.


Ligt zwischen Meyntz / vnd Bingen / von jedem Orth 2. Meilen / in dem pago Navensi, Naw: oder Nahegöw. Es vermeynen theils / daß dieser Nahm von den Schwäbischen Anglis, oder Endlern / herkomme / welche mit den Longobardern hiedurch nach Italia sollen gezogen seyn; vnnd glauben die Inwohner vestiglich / daß Keyser Carl der Grosse allhie gebohren worden; wie dann er / vnnd sein Sohn / Ludovicus Pius, auch bißweilen da Hoff gehalten haben; wiewol Aventinus will / daß Er Carolus an dem Orth auff diese Welt kommen seyn solle / da das Schloß Carlsberg am Wirmsee / 3. Meilen oberhalb Mönchen ligt; vnd daß Er hernach zu Ingelheim erzogen worden: auch theils sagen / daß Lüttich seine GeburtsStatt seye. Aber es ist von diesem allem nichts gewisses. Es hat zwar da einen Königlichen Pallast gehabt / so noch zu sehen / vnd der Saal zu Ingelheim genant wird: Sind auch viel Reichstäg / vnd Synodi allhie gehalten worden. Es hat ingleichem höchstgedachter Keyser Carolus Magnus allhie seinen Ritterlichen KriegsRath gepflantzet / vnnd zu Beschirm: auch Mehrung deß Reichs den Adel / pro praesidiariis militibus, allda fundirt. Wie dann dieser Orth gleichsamb zum Rhein / wie auch zum Hunesruck / ein stattlicher Paß / vnd nahmhafftes Castrum Caesareum deß ReichsFreyen Adels / mit gleichen Freyheiten / als die Keyserliche Burg Friedberg begabet: Obwoln es immerzu Streit zwischen besagter Burg / oder Adelichem Collegio allhie / vnd der Pfaltz / welcher die Statt gehörig / geben hat. Anno 1337. sind allhie beym Thurnier deß Rheinischen Adels / 16. Grafen / 34. Ritter / vnd 130. von Adel / erschienen. Es ligt dieser Orth ein klein wenig an einer Höhe / vnd hat ein frey Gesicht in das Rheingow / biß gen Bingen hinab. Besihe von dieser Statt / vnd was hieoben gesagt worden / Sebast. Munsterum, (so alhie gebohren / vnd erzogen worden / vnd welcher diesen Orth deß H. Röm. Reichs Thal / oder Grund / heist / vnd sagt / daß es allda gegen Mentz zu / ein Höhe / vnd auf solcher ein grosse Weite; vnd daß Landgraf Wilhelm auß Hessen diese Statt vergeblich Anno 1504 belagert habe; auch anderstwo anzeigt / wie Ingelheim / mit Oppenheim / vnd Keyserslautern / der Pfaltz versetzt worden) lib. 5. c. 161. Freherum part. 2. Orig. Palat. c. 11. et in notis ad Andlum p. 157. Aventinum lib. 4. Annal. Bojor. Caspar Lerchen von Dürmstein de Ord. Equ. Germ. in fundam. 1. Summar. 11. n. 83. vnd Limnaeum de Iure publ. lib. 1. c. 5. pag. 24. Darzu / auß einer geschriebnen Verzeichnuß / gethan werden kan; daß die Inwohner allhie ihre Söhn gern Karle nennen: daß der Saal / oder Königliche Pallast allda / ein grossen Vmbfang habe / vnd mit Mauren / vnd einem Graben gefaßt seye: daß die Conciha in S Remigii deß Beichtigers Kirchen alhie gehalten worden; vnd daß die Statt / seithero sie Richardus, der von etlichen Churfürsten zum Keyser erwöhlt worden / weil sie ihme nicht huldigen wollen / mit Fewer verbrant / vnd sonsten grossen Schaden herumb gethan / sich nicht recht wider hab erholen können / vnd daher noch wenig sonderlichs übrig / so allhie zu sehen were: Vnd dann / auß gedachtem Aventino, [XXV] daß nahe bey diesem Ingelheim / im Dorff Waltzheim / Anno 879. auß der gantzen Gegend herumb / viel Baurenhund zusammen kommen / vnnd die Todtencörper auß der Erden geschorren / vnd bald alle sich wider / daß niemand / wo sie hinkommen / gewust / verlohren haben.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →