Topographia Palatinatus Rheni: Neufcasteau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Neufchasteau (heute: Neufchâteau)
<<<Vorheriger
Nancy
Nächster>>>
Neufville
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 26.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Neufchâteau (Vosges) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[26]
Neufchasteau, Novicastrum.

Ist ein schönes Lotharing. Städtlein / mit einem alten starcken Schloß / und vielen runden Thürnen / ein gute Tagreyse von Nancy, gegen dem Franckreichischen Lande Basigny zu / gelegen. Die Maas / oder Mosa, lauffet da vorbey / und sagt / P. Bertius in Beschreibung des Hertzogthumbs Lothringen / daß dieser Fluß allhie / Lothringen / vom Hertzogthumb Barr / unterscheide / und daß besagtes Neufchasteau ein berühmte Stadt seye / beydes wegen ihres lustigen Lagers / als auch wegen der gesunden Lufft. Die Lothringer haben diesen Ort Anno 1650. den 16. 6. November wieder eingenommen. Wird auch Neuf-Chastel genant / und ist die erste Stadt / wann man aus Champagne in Lothringen kommet.